Startschuss für den Award Patientendialog 2021

 Verbesserte Chancen für mittlere und kleine Krankenhäuser dank neuer Regularien

 Der Startschuss für den Award Patientendialog 2021 (www.patientendialog.de) ist gefallen. Seit dem 1. Juni sind wieder Bewerbungen für den „Nobelpreis für das Patienteninteresse“ möglich, wie der erste Gewinner, das Klinikum Dortmund, den Award nannte. Seit 2018 zeichnet eine hochkarätig besetzte, unabhängige Jury Kliniken und Krankenhäuser aus, die einen vorbildlichen Dialog mit Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen pflegen. Die Jury wird in diesem Jahr durch einige prominente Neuzugänge bereichert: Erstmals dabei ist die Stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Gesundheitspolitik von Bündnis 90/Die Grünen, Maria Klein-Schmeink (MdB).

 Eine Neuerung in diesem Jahr: Erstmals wird jeweils ein Preis für Maximalversorger, Grund- und Regelversorger sowie Schwerpunktversorger vergeben. Während in den vergangenen Jahren vielfach Unikliniken auf das Siegertreppchen gelangten, 2020 beispielsweise die Uniklinik Köln, haben mit der neuen Regelung nun auch kleine und spezialisierte Häuser eine deutlich verbesserte Chance auf die begehrte Trophäe. Auch der Sonderpreis „Digitale Barrierefreiheit“ wird in diesem Jahr erneut vergeben. Ausgezeichnet wird damit ein rein digitales Patienten-Projekt, welches bei hoher Innovationskraft zugleich Vorbildfunktion in Sachen Patientenkommunikation und Transparenz vorweist.

 In die Bewertung der Jury, der u.a. die Vorstände des Bundesverbandes Beschwerdemanagement für Gesundheitseinrichtungen e.V. (BBfG) und des Bundesverbandes Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK) angehören, fließen auch ein funktionierendes Beschwerdemanagement und eine gelebte, aktive Patientenfürsprache ein. „Der Patientendialog trägt dazu bei, die Situation und Rolle der Patienten im Gesundheitswesen durch Information, Mitwirkung und Mitentscheidung zu stärken und zu verbessern“, so Oliver Gondolatsch, 1. Vorsitzender des BBfG. „Denn mit dem Award versammeln wir Best Practice Beispiele sprichwörtlich auf einer Bühne und verbreiten diese weiter.“

 „Die mit dem Award Patientendialog ausgezeichneten Kliniken und Krankenhäuser setzen Maßstäbe in der Patientenkommunikation“, so Detlef Schliffke, 1. Vorsitzender des BPiK. „Damit ist der Award auch ein starkes Plädoyer für eine werteorientierte Gesundheitsversorgung, die Patientinnen und Patienten in den Mittelpunkt stellt.“

 Mit der medizinischen Verlagsgesellschaft Bibliomed gibt es einen starken Medienpartner an der Seite des Patientendialogs. Die Preisträger werden im renommierten Magazin „f & w führen und wirtschaften im Krankenhaus“ porträtiert.

 Vom 1. Juni bis zum 30. September können Kliniken unter https://patientendialog.de/#bewerben ihre Bewerbungsunterlagen für den Award 2021 einreichen. Die Teilnahme ist, wie schon in den Vorjahren, kostenlos. Vergeben wird der Award Patientendialog in diesem Jahr voraussichtlich wieder im Rahmen der Fachtagung des BPiK, die im November auf dem Deutschen Krankenhaustag in Düsseldorf am Rande der Medica stattfindet. Näheres zu dieser Vergabe wird in Kürze bekannt gegeben.

  • Adresse

Initiative Patientendialog
c/o Visioness GmbH
Hans-Bunte-Str. 10
69123 Heidelberg

  • Telefon

49 (0) 6221 / 7390 390