Award Patientendialog 2020 startet!

Die Bewerbungsfrist für den Award Patientendialog 2020 startet am 1. Juni. Dank eines vereinfachten Vergabe- und Bewertungsverfahrens können sich Kliniken, Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen in diesem Jahr noch schneller um den „Nobelpreis für das Patienteninteresse“ bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2020; über Ort und Datum der Preisvergabe informieren wir in Kürze. Die Teilnahme ist, wie auch schon in den Vorjahren, kostenlos.

Award Patientendialog

Award 2019: Gesundheitsminister und Patientenbeauftragte übernahmen Schirmherrschaft

Der Award Patientendialog 2019 stand unter der Schirmherrschaft von Gesundheitsminister Jens Spahn und der Patientenbeauftragten der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke. Dies war und ist eine besondere Ehre und Würdigung für alle Kliniken und Krankenhäuser, die sich für das Wohl ihrer Patienten engagieren und einen vorbildlichen Dialog mit Erkrankten und deren Angehörigen pflegen.

Gesundheitsminister Jens Spahn.

Foto: Maximilian König/BMG Grußwort 2019 Jens Spahn

“Mit meiner Schirmherrschaft über den Award Patientendialog möchte ich die Würdigung von Kliniken und Krankenhäusern unterstützen, die sich für einen vorbildlichen und wertschätzenden Dialog mit ihren Patientinnen und Patienten einsetzen”, sagt Jens Spahn in seinem Grußwort zum Award Patientendialog. Der Award bewertet, worauf es in einer Klinik in erster Linie ankommt: den würdevollen Umgang mit Patienten und Angehörigen. Geehrt werden nicht einzelne Personen, sondern die gesamte Belegschaft.”

Patientenbeauftragte Prof. Dr. Claudia Schmidtke. Foto: Jan Kopetzky

Grußwort Claudia Schmidtke

„Eine vertrauensvolle Beziehung zum Klinikpersonal kommt nur durch einen intensiven Informationsaustausch und gegenseitige spürbare Wertschätzung zustande. Der Dialog ist überdies nicht nur ethisch geboten, er fördert auch den Genesungsprozess, wenn Patienten sich verstanden fühlen. Der Award trägt somit zu einer bundesweiten Verbesserung in den stationären Einrichtungen bei.“

Grafik rechts: Visioness

Jury 

Prof. Heint Lohmann

Geschäftsführer 
LOHMANN konzept GmbH

Foto: LOHMANN konzept – Bertram Solcher

Marc Raschke

Marketingleiter Klinikum Dortmund

Foto: Ilona Jahnke

Andreas Westerfellhaus

Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung 

Foto: Kai Abresch Photography

Dr. Gerald Gaß

Präsident Deutsche Krankenhausgesellschaft

Foto: Landeskrankenhaus (AöR), Tobias Vollmer

Dr. Karl Blum

Vorstand Deutsches Krankenhausinstitut

Foto: Deutsches Krankenhausinstitut

Claudia Middendorf

Patientenbeauftragte für Nordrhein-Westfalen

Foto: Claudia Middendorf

Dr. Georg Kippels (CDU)

MdB, Mitglied im Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages

Foto: Deutscher Bundestag/Inga Haar

Erich Grohmann

Vorsitzender

Deutsche ILCO

Foto: Deutsche ILCO e. V.

Günter Rambach

Vizepräsident Deutsche Schmerzliga

Foto: Deutsche Schmerzliga e. V.

Oliver Gondolatsch

1. Vorsitzender BBfG e. V.

Foto: BBfG

Detlef Schliffke

1. Vorsitzender BPiK e. V.

Foto: BPiK

Stimmen zum Patientendialog

“Unser Gesundheitssystem braucht informierte und mündige Patienten”

Mit der Initiative Patientendialog verfolgen wir das Ziel, die Situation und Rolle von Patientinnen und Patienten durch Information, Mitwirkung und Mitentscheidung zu stärken und zu verbessern. Als Plattformen dazu dienen der Award Patientendialog und der Tag des Patienten. So sehen Klinik-Entscheider, Verantwortliche aus der Politik, Vertreter von Fachverbänden und andere Experten aus dem Gesundheitsbereich den Award Patientendialog:

Prof. Heinz Lohmann Foto: LOHMANN konzept – Bertram Solcher

Preis für Kliniken, die besonders auf Patientenbedürfnisse eingehen

„Patienten werden auch Konsumenten. Dazu trägt ganz wesentlich die erhöhte Transparenz durch die Digitalisierung bei. Der Award Patientendialog würdigt diese Entwicklung. Ich habe mich deshalb gerne bereit erklärt, als Juror mit über die Vergabe dieses wichtigen Preises zu entscheiden.“

Prof. Dr. Giovanni Maio, Prof. für Ethik und Geschichte der Medizin, Uni Freiburg. Foto: Visioness

Es ist der Patient, der die Medizin definiert

Medizinethiker Prof. Dr. Giovanni Maio von der Universität Freiburg wünscht sich einen offeneren Dialog mit Patienten. Klinikmitarbeiter sollten auf die Bedürfnisse der Patienten und deren Angehörigen eingehen. Der bekannte Medizinethiker betont in diesem Zusammenhang: “Es ist der Patient, der die Medizin definiert.”

MdB Dr. Georg Kippels, Mitglied im Ausschuss für Gesundheit. Foto: Deutscher Bundestag/Inga Haar

Award stärkt Miteinander in Kliniken und Krankenhäusern

„Wer schon einmal im Krankenhaus war oder Angehörige begleitet hat, weiß wie wichtig ein vertrauensvoller Austausch zwischen Ärzten, Pflegepersonal, Patienten und deren Angehörigen ist. Der “Award Patientendialog” ist eine Auszeichnung dafür, dass genau dieses Miteinander in unseren Kliniken und Krankenhäusern gefördert wird. Als Jury-Mitglied freue ich mich, am spannenden Auswahlprozess dieses Jahr mitwirken zu können.”

MdB Dirk Heidenblut, Mitglied im Ausschuss für Gesundheit. Foto: Visioness

Qualität dank Patientenfürsprache und Beschwerdemanagement

“Gute Kommunikation mit Patientinnen und Patienten, Anliegen ernst nehmen und ihnen mit Patientenfürsprecher/innen eine Unterstützung anzubieten, das macht auch ganz viel Qualität im Krankenhaus aus. Genauso wie ein ausgefeiltes und funktionstüchtiges Beschwerdemanagement. Der Award Patientendialog hilft hier, gute Ideen herauszuheben und so zum Nachmachen anzuregen. Das kann ich nur unterstützen, deshalb bin ich dankbar Mitglied der Jury sein zu dürfen.”

Dr. Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft. Foto: Visioness

Preis für Kliniken, die besonders auf Patientenbedürfnisse eingehen

„Patientensicherheit ist die Leitschnur der Krankenhäuser. Schon lange vor Inkrafttreten des Patientenrechtegesetzes haben sich Krankenhäuser um die Sicherung der Patientenrechte bemüht und z.B. ein flächendeckendes Beschwerdemanagement eingeführt. Das Recht des Patienten auf Zweitmeinung wird von Krankenhäusern unterstützt, ebenso die Arbeit der Patientenfürsprecher. Ich unterstütze daher als DKG-Präsident und Jury-Mitglied gerne den Award „Patientendialog“. Er würdigt Kliniken, die sich in besonderem Maße für eine optimale Kommunikation zwischen Klinik-Personal und Patienten und Angehörigen, ein vorbildlich funktionierendes Beschwerdemanagement und ehrenamtlich arbeitende Patientenfürsprecher einsetzen.“

Barbara Menzebach und Marc Raschke vom Klinikum Dortmund. Foto: Klinikum Dortmund

Gewinner freut sich über “Nobelpreis für das Patienteninteresse”

Patientenfürsprecherin Barbara Menzebach und Marketingleiter Marc Raschke vom Klinikum Dortmund freuen sich auf dem Deutschen Krankenhaustag im November 2018 über den gewonnenen Award Patientendialog. Auf seiner Facebook-Präsenz betitelt das Klinikum Dortmund den Award Patientendialog als “Nobelpreis für das Patienteninteresse”.

Oliver Gondolatsch, Vorsitzender Bundesverband Beschwerdemanagement (BBfG). Foto: BBfG

Gelungener Patientendialog zeigt sich insbesondere im Beschwerdefall

Ein gelungener Patientendialog zeigt sich insbesondere im Beschwerdefall und nimmt damit das patientenorientierte Lob- und Beschwerdemangement der Kliniken in den Fokus. Patientendialog bedeutet auch, die Rückmeldungen der Patienten ernst zu nehmen und zur Unternehmensentwicklung zu nutzen. Nicht zuletzt bekommen mit dem Award Patientendialog die Best Practice Beispiele eine Bühne und verbreiten sich hoffentlich weiter.

Claudia Middendorf, Patientenbeauftragte in Nordrhein-Westfalen. Foto: Claudia Middendorf

Verständliche Kommunikation ist Grundlage für mündige Patienten

Ich freue mich sehr, in diesem Jahr in meiner Funktion als Landesbehinderten- und -patientenbeauftragte Teil der Jury für den Award Patientendialog sein zu dürfen. Die Patientenorientierung und eine für den Patienten verständliche Kommunikation sind grundlegend, um die Mündigkeit der Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern sicherzustellen. Daher begrüße ich die Vergabe dieses Preises an Kliniken und Krankenhäuser, die sich in diesem Feld verdient gemacht haben ganz ausdrücklich und bin von der Signalwirkung dieses Preises überzeugt.

Günter Rambach, Vizepräsident Deutsche Schmerzliga. Foto: Deutsche Schmerzliga

Kreativität und Innovation zum Wohle der Patienten in den Alltag einbringen

“Aufeinander zugehen, miteinander reden und einander verstehen sind der Schlüssel zur Verständigung zwischen den Patientinnen/Patienten und den Kliniken/Krankenhäusern.

Dass die Erkenntnisse des Klinik-/Krankenhaus-Alltages Kreativität und Innovation nicht unterdrücken, sondern zum Wohle der Patientinnen/Patienten in den Alltag von den Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern eingebracht werden, ist hoch anzuerkennen und den Award Patientendialog wert.”

Dr. Ralf Brauksiepe, ehem. Patientenbeauftragter der Bundesregierung. Foto: BMG/Schinkel

Gelungene Kommunikation fördert den Genesungsprozess

Schirmherr für den Award Patientendialog 2018 war der damalige Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Dr. Ralf Brauksiepe. Er findet: „Eine gelungene Kommunikation ist nicht nur ethisch geboten, sie fördert auch den Genesungsprozess, wenn Patientinnen und Patienten sich im wahrsten Sinne des Wortes ´verstanden´ fühlen.”

Verleihung des Awards Patientendialog auf dem Deutschen Krankenhaustag 2019.

Gewinner des Awards

Patientendialog 2019 war das St. Elisabeth-Krankenhaus Köln-Hohenlind. Auf Rang zwei folgte das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein und Rang drei teilten sich die Alexianer Christophorus Klinik Münster und das Klinikum Nürnberg.

Rückblick Patientendialog 2019

SONDERPREIS

Digitale Barrierefreiheit

Wir erleben, wie digitale Angebote helfen, Patienten besser zu versorgen. Digitale Lösungen schnell zum Patienten bringen und dabei sensible Gesundheitsdaten bestmöglich schützen: Um vorbildliche Projekte in diesem so wichtigen Bereich auszuzeichnen, vergeben wir 2020 erstmals den Sonderpreis Digitale Barrierefreiheit. Ausgezeichnet wird ein digitales Projekt, welches den Patienten in den Mittelpunkt stellt und bei hoher Innovationskraft zugleich Vorbildfunktion in Sachen Datenschutz und Transparenz vorweist. Bewerben für den Sonderpreis können sich Kliniken, Krankenhäuser sowie auch Gesundheitseinrichtungen und Gesundheitsinitiativen mit Projekten, die…

…gezielt Patientinnen und Patienten bzw. deren Angehörige adressieren

…sich durch eine hohe Werteorientierung auszeichnen

…sowie durch ein Höchstmaß an Datenschutz.

Wie auch beim Award Patientendialog sollten bewerbende Kliniken oder Gesundheitseinrichtungen praxisnah sichtbar machen, welche Benefits Patienten durch das Projekt erhalten.

Teilnahmebedingungen

Was ist der Award Patientendialog und wer kann sich bewerben?

Der Award Patientendialog zeichnet seit 2018 Kliniken und Krankenhäuser aus, die einen vorbildlichen Dialog mit Patienten und deren Angehörigen pflegen und dies mit einem oder mehreren eingereichten Projektbeispielen anschaulich nachweisen. Auch ein funktionierendes Beschwerdemanagement und eine gelebte, aktive Patientenfürsprache fließen in die Bewertung durch die unabhängige Jury ein. Vergeben werden die Plätze 1 bis 3. Erstmals in diesem Jahr wird zudem der Sonderpreis “Digitale Barrierefreiheit” vergeben.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Was sollte die Bewerbung enthalten?

Die Bewerbung sollte zwei bis maximal vier PDF-Seiten (A4) oder wahlweise eine Powerpoint-Präsentation mit maximal 10 Charts umfassen und folgende Punkte enthalten:

  1. Die Vorstellung eines oder mehrerer Projekte zu einem vorbildlich gelebten Patientendialog. Ihr Projekt muss nicht zwangsläufig in diesem Jahr stattgefunden haben, sollte jedoch eine hohe Aktualität vorweisen. Nutzen Sie gerne auch Bilder, Informationsmaterialien und Web-Links, die in das Dokument eingefügt sind.
  2. Besonderheiten des Beschwerdemanagements.
  3. Herausragendes Engagement des Patientenfürsprechers/der Patientenfürsprecherin.
  4. Besonderheiten in der Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen und Patientenorganisationen.
  5. Kontaktdaten der einreichenden Klinik/Organisation und des verantwortlichen Ansprechpartners sowie die Erklärung, dass wir die übermittelten Daten und Bilder auf unserer Website sowie in Form von Pressearbeit veröffentlichen dürfen.

Wenn Sie sich für den Sonderpreis Digitale Barrierefreiheit bewerben, machen Sie dies bitte im Betreff deutlich.

Vor allem sollten Sie mit Ihrer Bewerbung die Frage beantworten: Warum halten Sie das eingereichte Projekt für vorbildlich, warum sollten Sie gewinnen?

An welchen Kriterien orientiert sich die Jury?

Die unabhängige Jury besteht aus hochkarätigen Persönlichkeiten der Gesundheitsbranche. Sie bewertet, inwieweit das eingereichte Projekt dazu beiträgt, Situation und Rolle der Patienten im Gesundheitswesen durch Information, Mitwirkung und Mitentscheidung zu stärken und zu verbessern. Aber auch eine anschauliche Darstellung der Leistungen des Beschwerdemanagements sowie des Patientenfürsprechers trägt dazu bei, dass die Jury die Bewerbung positiv bewertet.

Wie und wann kann die Bewerbung eingereicht werden?

Bewerbungen können vom 1. Juni bis 30. September 2020 per Mail an award@patientendialog.de oder auch über unser Eingabeformular eingereicht werden.

Zur Anmeldung

Wann und wo wird der Award Patientendialog verliehen?

Die Verleihung des Awards Patientendialog 2020 findet auf dem 43. Deutschen Krankenhaustag in Düsseldorf anlässlich der medica statt. Weitere Details geben wir rechtzeitig an dieser Stelle bekannt.

Über uns

Der Patientendialog ist ein deutschlandweiter, ideeller Zusammenschluss verschiedener Verbände und Akteure der Gesundheitsbranche, maßgeblich getragen vom Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e. V. (BPiK) und dem Bundesverband Beschwerdemanagement für Gesundheitseinrichtungen e. V. (BBfG). Als Beratungsunternehmen für Gesundheitskommunikation ist die Visioness GmbH verantwortlich für Konzeption und Umsetzung. Mit Plattformen wie dem Award Patientendialog und dem Tag des Patienten verfolgen wir gemeinsam das Ziel, die Situation und Rolle der Patienten im Gesundheitswesen durch Information, Mitwirkung und Mitentscheidung zu stärken und zu verbessern.

Adresse

Initiative Patientendialog

c/o Visioness GmbH Hans-Bunte-Str. 10 69123 Heidelberg

Telefon

49 (0) 6221 / 7390 390

Mail

award@patientendialog.de