Willkommen beim Patientendialog

Der Startschuss für den Award

Patientendialog 2022 ist gefallen.

Bewerbungen für den Award 2022 sind ab sofort möglich.
Mehr? Folgen Sie uns weiter:

 

Willkommen zum Patientendialog

Der Startschuss für den Award

Patientendialog 2022 ist gefallen.

Bewerbungen für den Award 2022 sind ab sofort möglich.
Mehr? Folgen Sie uns weiter:

 

Startschuss für den Award Patientendialog 2022: Verbesserte Chancen für mittlere und kleine Krankenhäuser

Der Startschuss für den Award Patientendialog 2022 (www.patientendialog.de) fiel am 1. Mai 2022. Damit sind wieder Bewerbungen für den „Nobelpreis für das Patienteninteresse“ möglich. 2018 wurde der Award erstmalig vergeben. Bereits zum fünften Mal zeichnet eine hochkarätig besetzte, unabhängige Jury Kliniken und Krankenhäuser aus, die einen vorbildlichen Dialog mit Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen pflegen.

Die Jury wird in diesem Jahr durch einen prominenten Neuzugang bereichert: Erstmals dabei ist Dr. Peter Gausmann, Geschäftsführer der GRB Gesellschaft für Risiko-Beratung, Ecclesia Gruppe, Ehrenprofessor der Donauuniversität Krems (A) und Mitglied im Vorstand des Aktionsbündnis Patientensicherheit. „Der zugewandte Dialog ist die Grundlage für Vertrauen, Zuversicht und nicht zuletzt für die Bereitschaft, eine Therapie mitzutragen. Das motiviert mich als Aktivist für die Patientensicherheit in der Jury des Award Patientendialog mitzuwirken“, so Dr. Gausmann.

Ebenfalls zur Jury zählen die Vorstände vom Bundesverband Beschwerdemanagement für Gesundheitseinrichtungen (BBfG) und Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern (BPiK), die Stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Gesundheitspolitik von Bündnis 90/Die Grünen, Maria Klein-Schmeink (MdB), Dr. Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Dr. Karl Blum, Vorstand Deutsches Krankenhausinstitut, oder auch Prof. Dr. med. Giovanni Maio, Direktor des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin, Universität Freiburg.

Um auch kleineren und spezialisierten Krankenhäusern eine verbesserte Chance auf die begehrte Trophäe zu geben, wird der Award in drei Kategorien verliehen: für Maximalversorger, Grund- und Regelversorger sowie Schwerpunktversorger. In die Bewertung der Jury fließen auch ein funktionierendes Beschwerdemanagement und eine gelebte, aktive Patientenfürsprache ein. Mit der medizinischen Verlagsgesellschaft Bibliomed gibt es einen starken Medienpartner an der Seite des Patientendialogs. Die Preisträger werden im renommierten Magazin „f & w führen und wirtschaften im Krankenhaus“ porträtiert.

Ab sofort bis zum 30. September können Kliniken unter https://patientendialog.de/#bewerben ihre Bewerbungsunterlagen für den Award 2022 einreichen. Die Teilnahme ist, wie schon in den Vorjahren, kostenlos. Vergeben werden die Awards im November 2022; Details zum Ort sowie zum Rahmenprogramm werden noch bekannt gegeben.

Unser Gesundheitssystem braucht informierte und mündige Patienten

Deshalb zeichnet der Award Patientendialog seit 2018 Kliniken, Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen aus, welche die Situation und Rolle von Patientinnen, Patienten und deren Angehörigen durch Information, Mitwirkung und Mitentscheidung stärken und verbessern. Ausrichter des Awards Patientendialog sind der Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK) und der Bundesverband Beschwerdemanagement für Gesundheitseinrichtungen e.V. (BBfG). Über die Gewinner entscheidet eine prominent besetzte, unabhängige Jury. Die mit dem Award Patientendialog prämierten Kliniken und Krankenhäuser setzen Maßstäbe für eine werteorientierte Gesundheitsversorgung, die Patientinnen und Patienten in den Mittelpunkt stellt.

Um die Chancen für kleine und mittelgroße Gesundheitseinrichtungen zu verbessern, wurde der Award 2021 erstmals in den Kategorien Maximalversorger, Grund- und Regelversorger sowie Schwerpunktversorger vergeben. Näheres zur Bewerbung in 2022 erfahren Sie hier!

Award Patientendialog 2021 auf dem Deutschen Krankenhaustag verliehen

Am Mittwoch, 17.11.2021, wurde auf dem Deutschen Krankenhaustag anlässlich der Fachtagung des Bundesverbandes Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V., zum vierten Mal der Award Patientendialog verliehen. Um die Siegchancen für kleine und mittelgroße Einrichtungen zu verbessern, wurden erstmals in diesem Jahr Preise an Häuser der Schwerpunktversorgung, der Grund- und Regelversorgung sowie der Maximalversorgung vergeben. Die Siegerkliniken sind:

Häuser der Grund- & Regelversorgung:
Platz 1: Israelitisches Krankenhaus Hamburg
Platz 2: Amalie Sieveking Krankenhaus
Platz 3: Haßberg-Kliniken

Häuser der Schwerpunktversorgung und Zentralversorgung:
Platz 1: Kliniken Südost Bayern
Platz 2: Bezirkskliniken Mittelfranken
Platz 3: Marienhospital Stuttgart

Haus der Maximalversorgung:
Platz 1: Klinikum Stuttgart

 Sonderpreis Digitale Barrierefreiheit:
Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift

mehr...

„Wir haben in diesem Jahr erneut vorbildliche Preisträger gesehen: Kliniken und Krankenhäuser, die einen Dialog auf Augenhöhe mit ihren Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen pflegen. Damit trägt der Patientendialog aktiv dazu bei, die Situation und Rolle der Patienten im Gesundheitswesen durch Information, Mitwirkung und Mitentscheidung zu stärken und zu verbessern.“ So die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke, die erneut die Schirmherrschaft für den Award Patientendialog übernommen hatte. In einem Videogrußwort übermittelte Prof. Schmidtke den Teilnehmern und sich bewerbenden Kliniken ihre guten Wünsche für eine gelingende Fachtagung des Bundesverbandes Patientenfürsprecher in Krankenhäusern und die Award-Vergabe.

Über die Vergabe des Awards entschied auch in diesem Jahr eine hochkarätig besetzte, unabhängige Jury, der u.a. Maria Klein-Schmeink (MdB), Sprecherin für Gesundheitspolitik und Stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, angehörte, Emmi Zeulner (MdB), Mitglied im Gesundheitsausschuss (CDU/CSU), der Arzt und Medizinethiker Prof. Giovanni Maio der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Dr. Gerald Gaß, der Vorstand des Deutschen Krankenhausinstituts, Prof. Heinz Lohmann, Dr. Karl Blum, sowie die Vorstände des Bundesverbandes Patientenfürsprecher in Krankenhäusern (BPiK) und des Bundesverbandes Beschwerdemanagement für Gesundheitseinrichtungen (BBfG; s. https://patientendialog.de/#jury).

In die Bewertung der Jury floßen Aspekte wie ein funktionierendes Beschwerdemanagement und eine gelebte, aktive Patientenfürsprache ein.

„Das war erneut ein spannendes Rennen in diesem Jahr“, so Oliver Gondolatsch, 1. Vorsitzender des BBfG. „Wir sahen würdige Preisträger auf der Bühne mit Positivbeispielen, die sich hoffentlich weiterverbreiten. Denn der Patientendialog trägt dazu bei, die Situation und Rolle der Patienten im Gesundheitswesen durch Information, Mitwirkung und Mitentscheidung zu stärken und zu verbessern.“

„Die mit dem Award Patientendialog ausgezeichneten Kliniken und Krankenhäuser setzen Maßstäbe in der Patientenkommunikation“, so Detlef Schliffke, 1. Vorsitzender des BPiK. „Damit ist der Award auch ein starkes Plädoyer für eine werteorientierte Gesundheitsversorgung, die Patientinnen und Patienten in den Mittelpunkt stellt.“

Die Einreichungsfrist für den Award 2022 beginnt im Frühjahr 2022; mehr unter https://patientendialog.de/#bewerben.

Der Patientendialog wird seit 2018 vom Bundesverband Beschwerdemanagement für Gesundheitseinrichtungen e.V. und dem Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. vergeben. In seinem vierten Jahr hat der Preis, der eine vorbildliche und wertschätzende Patientenkommunikation auszeichnet, enorm an Bedeutung gewonnen, wie ein Blick auf die Jury und die Anerkennung aus Politik und Wissenschaft zeigt.

…weniger

Maria Klein-Schmeink (MdB)

Maria Klein-Schmeink (MdB)

Stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Gesundheitspolitik Bündnis 90/Die Grünen


Foto: Maria Klein-Schmeink

Prof. Dr. Giovanni Maio

Prof. Dr. Giovanni Maio

Professor des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin, Universität Freiburg


Foto: Visioness

Dr. Gerald Gaß

Dr. Gerald Gaß

Präsident Deutsche Krankenhausgesellschaft


Foto: Landeskrankenhaus (AöR), Tobias Vollmer

Dr. Peter Gausmann

Dr. Peter Gausmann

Geschäftsführer der GRB Gesellschaft für Risiko-Beratung, Ecclesia Gruppe, Ehrenprofessor der Donauuniversität Krems (A), Mitglied im Vorstand des Aktionsbündnis Patientensicherheit

Foto: privat

Emmi Zeulner (MdB)

Emmi Zeulner (MdB)

Mitglied im Gesundheitsausschuss (CDU/CSU)


Foto: Paul Blau

Prof. Heinz Lohmann

Prof. Heinz Lohmann

Geschäftsführer LOHMANN konzept GmbH


Foto: LOHMANN konzept – Bertram Solcher

Dr. Karl Blum

Dr. Karl Blum

Vorstand Deutsches Krankenhausinstitut

Foto: Deutsches Krankenhausinstitut

 

Brigitte von Germeten-Ortmann

Brigitte von Germeten-Ortmann

Ombudsfrau in der generalistischen Pflegeausbildung in Nordrhein-Westfalen


Foto: Privat

Oliver Gondolatsch

Oliver Gondolatsch

1. Vorsitzender BBfG e. V.

Foto: BBfG

 

Detlef Schliffke

Detlef Schliffke

1. Vorsitzender BPiK e. V.

Foto: Visioness

 

Claudia Middendorf

Claudia Middendorf

Patientenbeauftragte für Nordrhein-Westfalen

Foto: Claudia Middendorf

 

Marc Raschke

Marc Raschke

Marketingleiter Klinikum Dortmund


Foto: Ilona Jahnke

Dr. Georg Kippels (MdB)

Dr. Georg Kippels (MdB)

Mitglied im Gesundheitsausschuss (CDU)


Foto: Inga Haar

Erich Grohmann

Erich Grohmann

Vorsitzender Deutsche ILCO

Foto: Deutsche ILCO e. V.

Günter Rambach

Günter Rambach

Vizepräsident Deutsche Schmerzliga

Foto: Deutsche Schmerzliga e. V.

 

Mit der Initiative Patientendialog verfolgen wir das Ziel, die Situation und Rolle von Patientinnen und Patienten durch Information, Mitwirkung und Mitentscheidung zu stärken und zu verbessern. Als Plattformen dazu dienen der Award Patientendialog und der Tag des Patienten. So sehen Klinik-Entscheider, Verantwortliche aus der Politik, Vertreter von Fachverbänden und andere Experten aus dem Gesundheitsbereich den Award Patientendialog:

Preis für Kliniken, die besonders auf Patienten-bedürfnisse eingehen

Patientensicherheit ist die Leitschnur der Krankenhäuser. Schon lange vor Inkrafttreten des Patientenrechtegesetzes haben sich Krankenhäuser um die Sicherung der Patientenrechte bemüht und z.B. ein flächendeckendes Beschwerdemanagement eingeführt. Das Recht des Patienten auf Zweitmeinung wird von Krankenhäusern unterstützt, ebenso die Arbeit der Patienten-fürsprecher. Ich unterstütze daher als DKG-Präsident und Jury-Mitglied gerne den Award „Patientendialog“. Er würdigt Kliniken, die sich in besonderem Maße für eine optimale Kommunikation zwischen Klinik-Personal, Patienten und Angehörigen, ein vorbildlich funktionierendes Beschwerdemanagement und ehrenamtlich arbeitende Patientenfürsprecher einsetzen.

Dr. Gerald Gaß

Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft

„Hier weiß der eine nicht, was der andere gesagt hat“. Diese oder ähnliche Formulierungen finden sich häufig in Schreiben von Patienten, die vermuten, dass bei Ihnen etwas schief gegangen ist oder dass bei ihnen gar ein Behandlungsfehler vorliegt. Mit dieser Thematik beschäftige ich mich nun schon seit über 25 Jahren. Eine inkongruente, inplausible und unverständliche Kommunikation fördert Misstrauen. Der zugewandte Dialog wiederum ist die Grundlage für Vertrauen, Zuversicht und nicht zuletzt für die Bereitschaft, eine Therapie mitzutragen. Auch die partizipative Entscheidungsfindung (Shared Decision Making) erfordert eine dialogische Interaktion zwischen Mediziner:innen und Patient:innen. Das motiviert mich als Aktivist für die Patientensicherheit in der Jury des Award Patientendialog mitzuwirken.

Dr. Peter Gausmann

Geschäftsführer der GRB Gesellschaft für Risiko-Beratung, Ecclesia Gruppe, Ehrenprofessor der Donauuniversität Krems (A), Mitglied im Vorstand des Aktionsbündnis Patientensicherheit

Gelungener Patientendialog zeigt sich insbesondere im Beschwerdefall

Ein gelungener Patientendialog zeigt sich insbesondere im Beschwerdefall und nimmt damit das patientenorientierte Lob- und Beschwerdemangement der Kliniken in den Fokus. Patientendialog bedeutet auch, die Rückmeldungen der Patienten ernst zu nehmen und zur Unternehmensentwicklung zu nutzen. Nicht zuletzt bekommen mit dem Award Patientendialog die Best Practice Beispiele eine Bühne und verbreiten sich hoffentlich weiter.

Oliver Gondolatsch

1. Vorsitzender Bundesverband Beschwerdemanagement für Gesundheitseinrichtungen (BBfG)

Verständliche Kommunikation ist Grundlage für mündige Patienten

Ich freue mich sehr, in diesem Jahr in meiner Funktion als Landesbehinderten- und -patientenbeauftragte Teil der Jury für den Award Patientendialog sein zu dürfen. Die Patientenorientierung und eine für den Patienten verständliche Kommunikation sind grundlegend, um die Mündigkeit der Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern sicherzustellen. Daher begrüße ich die Vergabe dieses Preises an Kliniken und Krankenhäuser, die sich in diesem Feld verdient gemacht haben ganz ausdrücklich und bin von der Signalwirkung dieses Preises überzeugt.

Claudia Middendorf

Patientenbeauftragte in Nordrhein-Westfalen

Gute Kommunikation ist ein strategischer Vorteil

“Gute Kommunikation mit Patientinnen und Patienten, Anliegen ernst nehmen und ihnen mit Patientenfürsprecher /innen eine Unterstützung anzubieten, das macht auch ganz viel Qualität im Krankenhaus aus. Genauso wie ein ausgefeiltes und funktionstüchtiges Beschwerdemanagement. Der Award Patientendialog hilft, gute Ideen herauszuheben und regt zum Nachmachen an.”

Hajo Arne Neu

Mitglied im Beirat des Bundesverbandes Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK)

Preis für Kliniken, die besonders auf Patientenbedürfnisse eingehen

„Patienten werden auch Konsumenten. Dazu trägt ganz wesentlich die erhöhte Transparenz durch die Digitalisierung bei. Der Award Patientendialog würdigt diese Entwicklung. Ich habe mich deshalb gerne bereit erklärt, als Juror mit über die Vergabe dieses wichtigen Preises zu entscheiden.“

Prof. Heinz Lohmann

Geschäftsführer LOHMANN konzept GmbH

Selbsthilfe – die vierte Säule im Gesundheitswesen

„Eine Form der komplementären Unterstützung im Prozess der Gesundung ist die Zusammenarbeit der Kliniken mit der örtlichen Selbsthilfe. Besucherdienste, wie die der Deutschen ILCO e.V., sind dabei ein wichtiger Faktor. Damit solche Angebote der Selbsthilfe zu einer optimalen Unterstützung Betroffener werden kann, bedarf es aber vielerorts noch einer Verbesserung der „Selbsthilfefreundlichkeit“. Ein stabiles Netzwerk Selbsthilfe – Medizin – Pflege nutzt allen, aber vor allem dem Patienten. Dauerhafte soziale Beziehungen haben einen positiven Einfluss auf die Gesundheit. Die Gewinner des Award 2020 zeigen in ihren Projekten wie sich eine solche Zusammenarbeit auf allen Ebenen positiv darstellen kann.“

Erich Grohmann

Deutsche ILCO e.V.

Kreativität und Innovation zum Wohle der Patienten in den Alltag einbringen

“Aufeinander zugehen, miteinander reden und einander verstehen sind der Schlüssel zur Verständigung zwischen den Patientinnen/Patienten und den Kliniken/Krankenhäusern. Dass die Erkenntnisse des Klinik-/Krankenhaus-Alltages Kreativität und Innovation nicht unterdrücken, sondern zum Wohle der Patientinnen/Patienten in den Alltag von den Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern eingebracht werden, ist hoch anzuerkennen und den Award Patientendialog wert.”

Günter Rambach

Vizepräsident Deutsche Schmerzliga

Der “Nobelpreis für das Patienteninteresse”

Patientenfürsprecherin Barbara Menzebach und Marketingleiter Marc Raschke vom Klinikum Dortmund freuen sich auf dem Deutschen Krankenhaustag im November 2018 über den gewonnenen Award Patientendialog. Auf seiner Facebook-Präsenz betitelt das Klinikum Dortmund den Award Patientendialog als “Nobelpreis für das Patienteninteresse”.

Barbara Menzebach und Marc Raschke

Klinikum Dortmund

Wer kann sich für den Award Patientendialog bewerben?

Teilnahmeberechtigt sind Einrichtungen aus der Gesundheitswirtschaft, die ärztliche und/oder pflegerische Hilfeleistungen erbringen, etwa Kliniken, Krankenhäuser oder Pflegeeinrichtungen.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Bewerbungen für den Award 2022 sind ab sofort möglich.

  • PDrei Dinge sollte Ihre Bewerbung enthalten

1: Kurzdarstellung

Kurzdarstellung der Gesundheitseinrichtung inkl. der Kontaktdaten des einreichenden Ansprechpartners

2: Neues, vereinfachtes Bewerbungsverfahren

  • Senden Sie uns einen Weblink (z.B. auf Ihre Klinik-Homepage), ein PDF mit einer Kurzbeschreibung (max. 4 Seiten A4 oder 10 Seiten Powerpoint) oder einen Pressebericht zu einem Patienten-Projekt von dem Sie glauben, dass es Vorbildcharakter hat und prämiert werden sollte.
  • oder: Senden Sie uns einen Weblink (z.B. auf Ihre Klinik-Homepage), ein PDF mit einer Kurzbeschreibung (max. 4 Seiten A4 oder 10 Seiten Powerpoint) oder einen Pressebericht zu Besonderheiten Ihrer Patientenkommunikation
  • Das können sein: ein Porträt Ihrer Patientenfürsprecherin oder Ihres Beschwerdemanagers und ihrer/seiner Arbeit …, die Beschreibung einer besonderen und außergewöhnlichen Aktion, mit der Sie Patientinnen und Patienten informieren …, ein Bericht zu einer außergewöhnlichen Veranstaltung, mit der Sie Ihre Patientinnen und Patienten aufklären…
  • Ihr Projekt muss nicht zwangsläufig im laufenden Jahr stattgefunden haben, sollte jedoch eine hohe Aktualität vorweisen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

3: Kennzeichnung & Einverständnis

Als Teilnehmer/Bewerber erklären Sie sich mit der Weiterverarbeitung der eingereichten Daten im Rahmen des Awards Patientendialog einverstanden. Zudem erklären Sie sich damit einverstanden, dass die übermittelten Daten und Inhalte Ihrer Bewerbung auf der Website www.patientendialog.de sowie für Pressearbeit und Marketing-Zwecke verwendet werden dürfen.

Bewerbungen für den Award Patientendialog 2022 werden ab sofort entgegengenommen.

  • PAn welchen Kriterien orientiert sich die Jury?

Die unabhängige Jury besteht aus hochkarätigen Persönlichkeiten der Gesundheitsbranche. Sie bewertet, inwieweit das eingereichte Projekt dazu beiträgt, Situation und Rolle der Patienten im Gesundheitswesen durch Information, Mitwirkung und Mitentscheidung zu stärken und zu verbessern. Aber auch eine anschauliche Darstellung der Leistungen des Beschwerdemanagements sowie des Patientenfürsprechers trägt dazu bei, dass die Jury die Bewerbung positiv bewertet.

  • PWann und wo werden Award und Sonderpreis verliehen?

Über den Ort der Verleihung des Award Patientendialog 2022 wird im Frühjar entschieden. Die vorjährigen Verleihungen fanden auf dem Deutschen Krankenhaustag in Düsseldorf anlässlich der Fachtagung des Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK) statt.

  • PWarum sollten Sie sich für den Award Patientendialog bewerben?
  • Die erstplatzierten Kliniken und Gesundheitseinrichtungen werden mit ihren Projekten nicht nur auf der Website des Patientendialogs portraitiert, sondern auch in der Printausgabe des Magazins „f&w Führen und Wirtschaften im Krankenhaus“
  • Als Teilnehmer erhalten Sie das Banner „Nominiert für den Award Patientendialog“ zur Einbindung auf Ihrer Website.
  • Beim Patientendialog erwartet Sie mit spannendem Rahmenprogramm sowie einer hervorragenden Möglichkeit sich mit anderen Einrichtungen zum Thema Patientenfürsprache auszutauschen und zu vernetzen.

Bewerbung

Datenschutz

8 + 5 =

Leider ist das anhängen von Dokumenten über das Formular technisch derzeit nicht möglich.
Wenn Sie PDFs oder andere Dokumente anhängen möchten können Sie dies hier tun oder die Bewerbung ganz über die Mailfunktion Ihres Rechners übermitteln:

„Die Best Cases der Patientenkommunikation – beim Award Patientendialog finden sie ihre Bühne. Wir sind jedes Jahr aufs Neue beeindruckt von den vielen kreativen und innovativen Wegen und Ideen. Der Patientendialog ist ein starkes Plädoyer für eine patienten- und werteorientierte Gesundheitspolitik.“

Hajo Arne Neu, Mitglied im Beirat des Bundesverbandes Patientenfürsprecher e.V.

Der Patientendialog ist ein deutschlandweiter, ideeller Zusammenschluss verschiedener Verbände und Akteure der Gesundheitsbranche, maßgeblich getragen vom Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e. V. (BPiK) und dem Bundesverband Beschwerdemanagement für Gesundheitseinrichtungen e. V. (BBfG). Mit Plattformen wie dem Award Patientendialog und dem Tag des Patienten verfolgen wir gemeinsam das Ziel, die Situation und Rolle der Patienten im Gesundheitswesen durch Information, Mitwirkung und Mitentscheidung zu stärken und zu verbessern.

  • PAdresse

Initiative Patientendialog
c/o Visioness GmbH
Hans-Bunte-Str. 10
69123 Heidelberg

  • PTelefon

49 (0) 6221 / 7390 390